DAS TEAM

Hannah Mühlfeldner

Hannah befasste sich nach ihrer Arbeit mit unbegleiteten, minderjährigen Geflüchteten beim Refugee Council in London weiter mit dem Thema Migration. Sie unterstützte Geflüchtete im Asylverfahren und arbeitete bei Refugee Youth (Croydon, England) um Kindern und Jugendlichen einen geschützten und abwechslungsreichen Raum zu bieten. Der Schwerpunkt ihres Studiums der Sozialen Arbeit lag beim Thema Migration und veranlasste sie neben ihrer Auseinandersetzung mit dem Gefühl des "Fremdseins" und der Sozialen Gerechtigkeit (welches sich auch während ihres einjährigen Freiwilligen Dienstes in verschiedenen Nichtregierungs- Organisationen in Gujarat, Indien entwickelte) gemeinsam mit Salome das Projekt "Life in Transit" zu verwirklichen. Nach vielen Diskussionen über Kunst und Fotografie, die die Grundlage des Projekts bildeten, interviewten Hannah und Salome geflüchtete Menschen in Istanbul und hielten die gewonnen Eindrücke in Form von Fotografien fest.

Salome Fritz

ist staatlich anerkannte Ergotherapeutin und studiert momentan Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Migration an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München. Seit 2015 arbeitet sie für Save Me - eine Kampagne für humanitären Aufnahmen von Geflüchteten. Während Praktika bei Flüchtlingshilfeorganisationen in Athen bekam sie einen guten Eindruck von den Lebensbedingungen geflüchteter Menschen in Griechenland . Während zahlreiche Aufenthalte in der Türkei und dem Kaukasus setzte sie sich intensiv mit geopolitischen und migrations-politischen Zusammenhängen der Region auseinander. Während einer dieser Reisen entwickelte sie den Wunsch, Menschen in Europa die Situation geflüchteter Menschen in der Türkei näher zu bringen. Gemeinsam mit Hannah Mühlfeldner entwickelte sie diesen Gedanken weiter. Das Fotoprojekt "Leben im Transit" ist entstanden. Beide führten Interviews mit geflüchteten Menschen in Istanbul durch und hielt gewonnene Eindrücke in Form von Fotographien fest.
Die beiden Studentinnen gründeten im Oktober 2014 die Initiative: „Die Jacken sind bereits verteilt“ . Sie veranstalten regelmäßig Events für Studierende, bei denen sie sich mit dem Thema „Flüchtlingspolitik“ kritisch auseinander setzen. Als Tutorinnen im Fotostudio und -labor ihrer Hochschule haben sie bereits in mehreren Projekte im Bereich der Photographie und Entwicklung eng zusammengearbeitet und konnten sie ihrer Leidenschaft der digitalen und analogen Fotografie intensiv nachgehen.

Hannah Krüll-Ruopp

studiert Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Menschen in schwierigen Lebenslagen (Wohnungslosigkeit, Straffälligenhilfe). Sie begleitet das Projekt als Texterin und dokumentierte die Begegnungen in Istanbul in schriftlicher Form. Auch ist sie wesentlich an der Durchführung der Ausstellung beteiligt.

Anna Mählmann

ist staatlich anerkannte Erzieherin und studiert derzeit soziale Arbeit mit Schwerpunkt Umwelt und Kultur an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München. Ihre Abenteuerlust und ihre Leidenschaft für fremde Länder und Kulturen führt sie immer wieder an entlegene Orte und in Begegnungen mit Menschen rund um den Globus. Ihr teuerster Reisegefährte ist und bleibt dabei das Fahrrad. Das Projekt unterstützt sie durch ihre planerischen und organisatorischen Fähigkeiten v.a. in der Ausstellungsorganisation.